Diabetesversorgungen

Diabetesversorgungen

Bei der Versorgung von Diabetikern legen wir besondere Aufmerksamkeit auf die Diabetes typischen Fußveränderungen. Ebenso werden die evtl. Nervenschädigungen und damit einhergehenden Empfindungsstörungen für Schmerz, Wärme oder Kälte berücksichtigt. Spezialschuhe mit diabetesadaptierten Fußbettungen reduzieren gezielt Druckspitzen und sorgen somit für eine gleichmäßige Druckverteilung.

Um Fußverletzungen zu vermeiden und um ihnen vorzubeugen, ist adäquates Schuhwerk wichtig. Unterstützt und begünstigt werden kann dies durch medizinische Maßnahmen je nach Schweregrad des diabetischen Fußes.

Fragen Sie ihren Arzt, ob Sie diese brauchen!!

Achtung!! Professionelle Fußpflege

Wenn Sie nicht gelenkig genug sind und Ihre Sehkraft eingeschränkt ist sowie fremde Hilfe im familiären Umfeld nicht möglich ist, oder wenn es um eine anspruchsvollere Behandlung geht, dann sollte die Hilfe einer podologischen Behandlung in Anspruch genommen werden.

Die podologische Behandlung ist verordnungsfähig und es gibt klare Regeln dafür. Fragen Sie Ihren Arzt, ob diese Behandlung für Sie in Frage kommt.

Unsere podologische Praxis

Mögliche medizinische Maßnahmen:

  • Diabetes Weichpolstereinlagen
  • Schuhzurichtungen (z.B. Sohlenversteifung, Schmetterlingsrolle)
  • Spezialschuhe/Therapieschuhe für Diabetiker
  • Diabetesadaptierte Fußbettung nach Fußpositiv vom Gips oder Trittschaum individuell hergestellt
  • Diabetes orthopädischer Maßschuh mit entspr. Fußbettung

Qualifizierte Diabetikerversorgung ist immer Teamarbeit zusammen mit dem Arzt, Podologen und Orthopädieschuhtechnikern.

Lucro Diabetes Therapieschuhe

Der klinische Beweis

Dass ein geeignetes „Diabetes-Schuhwerk“ einen entscheidenden Beitrag zur Prophylaxe von Fußgeschwüren (Fußulzerationen) leistet bzw. wiederkehrende Entzündungen (Rezidiv) verhindern kann, zeigen auch die Ergebnisse einer klinischen Studie, die an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf durchgeführt wurde.

In dieser wurde bei 92 Diabetischen Hochrisikopatienten mit abgeheiltem Fußgeschwür das Wiederauftreten von Fußulzerationen in einem Zeitraum von 42 Monaten beobachtet. Ein Teil der Patienten trug dabei normales Schuhwerk, die anderen trugen den Diabetes-Spezialschuh LucRo classic.

Das Ergebnis: Die Rate an Geschwürrezidiven im ersten Jahr ließ sich bei den LucRo classic Trägern um 80 % verringern.

Öffnungszeiten

Stammhaus: Bockum-Hövel

(Hammer Str. 103 in Hamm)

Mo 08.00 – 12.30 14.30 – 18.00
Di 08.00 – 12.30 14.30 – 18.00
Mi 08.00 – 14.00
Do 08.00 – 12.30 14.30 – 18.00
Fr 08.00 – 12.30 14.30 – 17.00

 

Herringen

(Filiale: Fangstr. 4a in Hamm)

Mo 09.00 – 12.30 15.00 – 18.00
Di 09.00 – 12.30 15.00 – 18.00
Mi 09.00 – 12.30
Do 09.00 – 12.30 15.00 – 18.00
Fr 09.00 – 12.30